Portraits Studenten

Die Portraitgalerie lädt ein, durch exemplarisch ausgewählte Portraits und Steckbriefen von Studenten der PHBern, Einblick in die Individualität des Primarlehrertyps zu erhalten.
Es werden unterschiedliche Werdegänge, Hintergründe und Motivationsfaktoren aufgezeigt, welche die Studenten auf ihrem Weg zum Primahrlehrer begleiten.

Mein Weg an die Pädagogische Hochschule

 

Ich habe eine 3jährige KV-Lehre absolviert. Anschliessend habe ich die Berufsmatura angehängt und den Vorkurs an der PHBern absolviert.

 

Warum willst  du Lehrperson werden?

 

Meinen Zivildiensteinsatz habe ich an einer Schule absolviert. Dort habe ich ein Jahr lang als Hilfslehrperson gearbeitet und habe dementsprechend einen guten Einblick in den Beruf gekriegt. Schon bald war mir klar, dass ich eines Tages diesen Beruf selber ausüben will. Die Zusammenarbeit mit Kindern / Jugendlichen empfinde ich als sehr bereichernd.

Bild ist nicht verfügbar
Michel Stiegler

Mein Weg an die Pädagogische Hochschule

 

Ursprünglich bin ich gelernter Elektromonteur. Von 2010 bis 2013 habe ich an der Fachhochschule in Burgdorf Elektrotechnik studiert und bin nun in meinem 2. Studium an der PHBern, wo ich berufsbegleitend studiere.

 

Warum willst  du Lehrperson werden?

 

Bereits während meinem Studium zum Elektroingenieur merkte ich, dass ich gerne etwas mit Kindern machen würde. Während einem Auslandsaufenthalt an einer Bibelschule entschied ich mich dann, Primarlehrer zu werden.

Bild ist nicht verfügbar
Simon Burkhalter

Mein Weg an die Pädagogische Hochschule

 

Ich habe eine Lehre als Schreiner, später noch eine Lehre als Kaufmann mit wirtschaftlicher Berufsmatura gemacht.
Danach bin ich über die Eintrittsprüfung an die PHBern gelangt.

Warum willst  du Lehrperson werden?

 

Im Umgang mit Kindern war die Zeit als Skilehrer meine prägende Erfahrung. Obwohl der Beruf als Skilehrer nicht mit dem Beruf als Lehrer gleichzusetzen ist, haben sehr viele interessante, spannende und unvergessliche Erlebnisse mit Kinder dazu geführt, dass ich mich als zukünftiger Lehrer sehe. Die PHBern bietet für uns Studierende eine ideale Grundlage damit unsere gemeinsame Zukunftsvorstellung in Erfüllung geht.

Bild ist nicht verfügbar
Matthias Eyholzer

Mein Weg an die Pädagogische Hochschule

 

Ich habe das Gymnasium absolviert, danach habe ich ein Zwischenjahr mit Militär und Reisen  gemacht. Dank der Matura konnte ich Prüfungsfrei an die PHBern.

 

Warum willst  du Lehrperson werden?

 

Schon seit langer Zeit sagte mit der Umgang mit Kindern zu. Seit über 7 Jahren bin ich Fussballtrainer. Da mir diese Arbeit sehr gefällt habe ich ein Studium an der PHBern begonnen.

Bild ist nicht verfügbar
Damian Howald

Mein Weg an die Pädagogische Hochschule

 

Nach einer Schreinerlehre und Berufserfahrung hatte ich das Bedürfnis, mehr mit Menschen arbeiten zu können. Da ich vielseitig interessiert bin und Freude an Kinder habe, wurde mir mit der Zeit klar, dass ich Primarlehrer werden möchte. Gerade mit meinem handwerklichen Hintergrund kann ich den Schülerinnen und Schülern viel vom Leben mitbringen

 

Warum willst  du Lehrperson werden?

 

Warum nicht?

Bild ist nicht verfügbar
Leander Albin

Mein Weg an die Pädagogische Hochschule

2012 hatte ich meine Lehre zum Logistiker EFZ abgeschlossen und danach die Berufsmaturität "Gesundheitliche und Soziale Richtung" absolviert. Schon nach dem ersten Lehrjahr wusste ich, dass mich mein Erstberuf zu wenig erfüllt. Ich wollte einen kommunikativen Beruf erlernen, welcher meinem grossen Interesse und meiner Freude an Psychologie und Pädagogik Rechnung trug. Ich wählte den Lehrerberuf, weil ich weiss wie wichtig gute Bildung und guter Unterricht für die Kinder und somit für unsere Zukunft ist.

Warum willst  du Lehrperson werden?

Ich finde es spannend, Kinder auf ihrem Weg zu begleiten, ihnen Wissen weiterzugeben und gleichzeitig von den Kindern Neues zu lernen. Durch den Lehrerberuf erhalte ich die Chance, andere Menschen zu begleiten und ihnen dadurch den Weg in eine positive Zukunft zu ermöglichen.

Für mich gibt es keine schönere und erfüllendere Berufsvorstellung mehr.

 

 

 

Bild ist nicht verfügbar
Silvano Jost
ArrowArrow
ArrowArrow
ArrowArrow
Slider